Lexikon

Eine Auswahl an Begriffserklärungen

Chödden
Chöd ist ein Begriff aus dem tibetischen Buddhismus und bedeutet soviel wie Abtrennen oder Abschneiden. Chöd ist aber auch ein uraltes Ritual, in welchem bereits vor Jahrhunderten Menschen mit erschöpfter Lebensenergie revitalisiert wurden.
Hormon-Qigong

Ein ausbalancierter Hormonhaushalt ist entscheidend für Gesundheit und Wohlbefinden.

Es sind diese feinen Botenstoffe, die Ausgeglichenheit und innere Harmonie gedeihen lassen. Die AEP®-Trainerin und Qigong-Lehrerin Birgit Vollmann hat ein Verfahren entwickelt, dass Frauen jeden Alters - von der Pubertät bis ins hohe Alter - ermöglicht, einen Weg zu gehen, um die körpereigenen Hormone zu aktivieren.

Ein Wellness-Programm der besonderen Art, das seine vitalisierende Wirkung im Alltag entfaltet.
Hormon-Qigong ist methodisch betont einfach gehalten, verzichtet auf komplizierte Begrifflichkeiten und ist von jeder Frau leicht zu erlernen.

NLP
NLP (Neurolinguistisches Programmieren) ist eine psychologische Methodensammlung, die in den achtziger Jahren von den Amerikanern Bandler und Grinder entwickelt wurde.
POT

Die Prozessorientierte Typologie POT ist eine von Jürgen Vollmann weiterentwickelte Persönlichkeitstypologie, die auf bekannten Typologien aufbaut, wie z.B. Psychografie nach Dietmar Friedmann, Biostrukturanalyse, Enneagramm, Transaktionsanalyse, Instanzenmodell nach Freud.

Im Gegensatz zu bekannten Typologien, die einen weitgehend diagnostischen Charakter besitzen und dadurch oft als schubladenhaft kritisiert werden, liegen bei POT die Schwerpunkte auf der dynamischen Entwicklungsmöglichkeit der eigenen Grundpersönlichkeit.

POT zeigt auf, dass das menschliche Denken, Fühlen und Handeln eigenen energetischen Gesetzmäßigkeiten unterliegt, die bewusst aktiviert werden können.

Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Darstellung der Prozessebenen der Persönlichkeitsentwicklung, die praktisch erlebbar sind und zu einer Stärkung der eigenen Lebensenergie und Stressresistenz führen.

POT wird als Seminarmodul sowohl im Rahmen der AEP®-Jahresausbildung, als auch im Einzelmodul angeboten

SmilingSounds

SmilingSounds wurde vom Leiter des AEP®-Instituts Jürgen Vollmann aufgrund eigener Burnout-Erfahrungen entwickelt. Zunächst war das Entwicklungsziel ein Selbstregulationsverfahren, das Burnout-Tendenzen vorbeugen und entgegenwirken kann.

Dieses Ziel wurde nach etwa 5 jähriger Entwicklungsarbeit 2009 beendet und im Handbuch "Vom Burnout zur Lebenslust - Innere Stärke durch die SmilingSounds-Methode" vorgestellt.

SmilingSounds verknüpft praktische Anwendungen aus dem Stillen Qigong (wie z.B. Das Innere Lächeln und Die Heilenden Laute) mit dem Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin, der Tibetischen Medizin, sowie der westlichen Stress- und Hirnforschung. Es entstand ein hochwirksames Selbsthilfeverfahren, das mit geringem Zeitaufwand im Alltag installiert werden kann - ein "Anti-Aging-Programm", das zur Vitalitätssteigerung führt und die Selbstwahrnehmung positiv verändert. Schon bald nach Erprobung des Verfahrens wurde klar, dass SmilingSounds auch in der therapeutischen Anwendung hervorragende Dienste leistet. Daher war der nächste Entwicklungsschritt nur logisch und es entstanden vier überaus effektive Interventionstechniken für Therapeuten und Coaches, mit deren Hilfe sich verblüffend schnell positive Veränderungen erzielen lassen.

Die vier Interventionstechniken SmilingSounds-Basisintervention, Autonomie- und Selbstakzeptanztraining, SmilingSounds-Klopftechnik und SmilingSounds-Energieumwandlung werden eingehend in dem Handbuch "Die SmilingSounds-Technik in Therapie und Coaching" beschrieben, das 2012erscheint.

Der Erfolg der SmilingSounds-Interventionstechniken führte dann dazu, das AEP®-Ausbildungsmodul "AEP®-Gesundheitscoach" zu entwickeln.

Tonglen
Tonglen entstammt der buddhistischen Psychologie und bedeutet soviel wie Empfangen und Aussenden.

Im Tonglen-Coaching wurden die rituellen Praktiken des tibetischen Originals den Anforderungen des westlichen Lebens angepasst. Tonglen-Coaching ist ein energetisches Verfahren, das in der Hand erfahrener Coaches eine umgehende energetische Wandlung bei niedergeschlagenen Klienten bewirkt und deren Eigenwahrnehmung schnellstmöglich verändert.
Tristep

Die Prozessorientierte Typologie Tristep ist eine von Jürgen Vollmann weiterentwickelte Persönlichkeitstypologie, die auf bekannten Typologien aufbaut, wie z.B. Psychografie nach Dietmar Friedmann, Biostrukturanalyse, Enneagramm, Transaktionsanalyse, Instanzenmodell nach Freud.

Im Gegensatz zu bekannten Typologien, die einen weitgehend diagnostischen Charakter besitzen und dadurch oft als schubladenhaft kritisiert werden, liegen bei Tristep die Schwerpunkte auf der dynamischen Entwicklungsmöglichkeit der eigenen Grundpersönlichkeit.

Tristep zeigt auf, dass das menschliche Denken, Fühlen und Handeln eigenen energetischen Gesetzmäßigkeiten unterliegt, die bewusst aktiviert werden können.

Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Darstellung der Prozessebenen der Persönlichkeitsentwicklung, die praktisch erlebbar sind und zu einer Stärkung der eigenen Lebensenergie und Stressresistenz führen.

Tristep wird als Seminarmodul sowohl im Rahmen der AEP®-Jahresausbildung, als auch im Einzelmodul angeboten

wingwave

Die wingwave-Methode ist ein Leistungs- und Emotions-Coaching, das für den Coachee spürbar und schnell in wenigen Sitzungen zum Abbau von Leistungsstress und zur Steigerung von Kreativität, Mentalfitness und Konfliktstabilität führt. Erreicht wird dieser Ressourcen-Effekt durch eine einfach erscheinende Grundintervention: das Erzeugen von "wachen" REM-Phasen (Rapid Eye Movement), welche wir Menschen sonst nur im nächtlichen Traumschlaf durchlaufen. Dabei führt der Coach mit schnellen Handbewegungen den Blick seiner Coachees horizontal hin und her. Mit dem als Muskelfeedback-Instrument wird vorher das genaue Thema bestimmt und nachher die Wirksamkeit der Intervention überprüft.

Artikel pro Seite: 10 20 30
Zeige 1 bis 8 (von insgesamt 8) Seiten:  1 

Zurück