Was ist Coaching?

Der englische Begriff Coaching bedeutet übersetzt soviel wie Betreuen oder Trainieren. Unter diesem Begriff werden eine Vielzahl von Trainings- und Beratungskonzepten zur Entwicklung und Umsetzung persönlicher oder beruflicher Ziele angeboten, aber auch Unterstützungen in Veränderungsprozessen oder Stressbewältigungen.

AEP®-Coaches werden in verschiedenen energetischen und lösungsorientierten Verfahren ausgebildet, die sehr praxisorientiert sind und besonders für private und berufliche Stressüberlastungen geeignete Antworten bieten.

Ein AEP®-Coach ist kein Therapeut. Er behandelt oder heilt nicht und erstellt kein Diagnosen. Ein AEP®-Coach trainiert. Seine innere Haltung ist vergleichbar mit der eines Sport-Trainers, der sich darum bemüht, das Sportler sich verbessern und ihre Ziele erreichen.

Ein in dieser Haltung ausgebildeter AEP®-Coach ist in der Lage unterschiedlichste private oder berufliche Vorhaben so zu unterstützen, dass die individuellen Klienten-Ziele schnellstmöglich erreicht werden.

Nachfolgend einige Beispiele, in denen AEP®-Coaches Sie unterstützen und begleiten wird:

Stressüberlastung und Burnout
Ständig stressüberfluteter Alltag, Überlastung durch Stress, Burnout
Mobbing
Schikanen, Qualen und seelische Verletzungen durch Mobbing
Persönlichkeitsentwicklung
Entwicklung und Veränderung
Abhängigkeiten
Sucht, Drogenmissbrauch, Abhängigkeit
Trauer
Die Gemütsstimmung durch ein (zu erwartendes) Ereignis
Ziele
Ein veränderter, erstrebenswerter und angestrebter Zustand
Auftrittsängste
Prüfungen, Auftritte, Reden, Menschenmengen, Autofahren, Platzangst


AEP®-Coaching oder Psychotherapie?

Wodurch unterscheidet sich das AEP®-Coaching von psychotherapeutischen Verfahren?

Psychotherapeuten behandeln psychische Erkrankungen.
Sie nennen Ihre Krankenkasse, es wird eine Diagnose gestellt, Sie gelten als Patient.
Behandelt werden Sie je nach fachlicher Ausrichtung des Therapeuten (Psychoanalytiker, Tiefenpsychologie, Verhaltenstherapeut, oder eine Kombination auch mit anderen Verfahren) mittels Gesprächstechniken und/oder medikamentös.

Die klassischen Verfahren Psychoanalyse, Tiefenpsychologie und Verhaltenstherapie sind kassenzugelassene Verfahren, d.h. die Kosten werden von Ihrer Krankenkasse erstattet.
Typisch für die genannten Verfahren ist ihr problemorientierter Ansatz, d.h. es wird sehr viel Zeit dafür verwendet, die Ursache Ihres Problems zu erkunden.

Man geht davon aus, dass die Fokussierung auf das Problem, das oft auf frühkindliche Erfahrungen des Patienten zurückzuführen ist, Zusammenhänge aufdeckt, die zur psychischen Erkrankung geführt haben.
Die Gesundung soll entstehen, indem der Patient diese Zusammenhänge erkennt und daraufhin z.B. sein Verhalten ändert. Dieser Prozess wird häufig durch die Verschreibung von Psychopharmaka begleitet.

Die Dauer einer Psychotherapie hängt zunächst von der Art der Erkrankung ab. Je nach Verfahren sind 50 - 150 Sitzungen durchaus normal, in der Psychoanalyse sind auch 500 - 600 Sitzungen über einen Zeitraum von mehreren Jahren keine Seltenheit.

Wie gehen wir im AEP®-Coaching vor?

Im AEP®-Coaching gehen wir davon aus, dass Klienten psychisch gesund sind.
Wir sehen uns als Dienstleister unserer Klienten, die sich in einem Veränderungsprozess befinden. Diagnosen werden nicht gestellt, wir sprechen auf Augenhöhe miteinander und beginnen unsere Arbeit im „Jetzt“, d.h. Wir arbeiten mit der konkreten gegenwärtigen privaten oder beruflichen Lebenssituation. Die Probleme unserer Klienten sehen wir eher als eine Art Knoten im Leben, den es zu lösen gilt. Dabei achten wir immer auf den direkten Bezug zum genannten Anliegen bzw. erteilten Auftrag.

Im AEP®-Coaching geht es bereits beim ersten Kontakt um Lösungen.
Das bedeutet nicht, dass wir genannte Probleme nicht ernst nehmen - ganz im Gegenteil. Wir gehen davon aus, dass in Problemen bereits die Lösungsenergie enthalten ist.

Im AEP®-Coaching nutzen wir einen prall gefüllten Werkzeugkasten an modernen und bewährten lösungsorientierten Verfahren, sowie eigens für die Stress-Themen der heutigen Zeit entwickelte Interventionen, die positive Veränderungen in kurzer Zeit ermöglichen können.
Wir gehen davon aus, dass intensive Fokussierung auf ein Problem dieses eher verstärkt, während das Erarbeiten von Lösungen beim Klienten Zuversicht, Selbstvertrauen und Zukunftsorientierung erzeugt.

Fazit:

Ein AEP®-Coach heilt nicht. Er trainiert.
Wenn Sie glauben, psychisch erkrankt zu sein und eine Heilbehandlung zu benötigen, ist der Weg zum Psychotherapeuten ratsam.
Halten Sie sich psychisch grundsätzlich für gesund, fühlen sich aber ohne Energie, geschwächt oder im Leben "verstrickt", dann kann das AEP®-Coaching wertvolle Unterstützung beim Auflösen Ihrer persönlichen "Knoten" leisten.